Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 4. April 2015

Etiketten am Auto

So, wie jeder Mensch nur die Variante eines Archetyps ist, so wie jede Erkenntnis nur die Einzelform eines Allgemeinen ist (mit dem entscheidenden Faktor der Individualisierung, der das Einzelne nämlich NICHT im Allgemeinen aufgehen läßt - der Knackpunkt, in dem die Frage zum Pantheismus kippen kann und häufig kippt), so spricht Porsche mit dieser Werbung den Archetyp des Rebellen an. Und macht es gut und amüsant. Wer Porsche fährt, kümmert sich nicht um bürgerliche Eingegliedertheit. Umso amüsanter, als sich wohl eher nur diese Schichte einen Porsche leisten kann. Wer deshalb Porsche fährt, kauft einen Aufkleber am Auto mit, der eine virtuelle Existenz verkündet, die die Realität nicht erfüllt, über der der Fahrer selbst also drübersteht. Logisch, daß Porsche in dieser sicher für den US-Markt bestimmten Werbung mit "deutsch" wirbt. Und das ist sicher keine "Marke" der Rebellion.


video





***