Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 2. September 2020

Man muß Roß und Reiter nennen (3)

Teil 3) Wen kümmern heute noch die Freimaurer?
Die wahren Täten sind nicht die Freimaurer.


Wir haben es heute nicht mehr mit Freimaurerei zu tun, wenn wir die destruktiven Strömungen in unserer Kultur begreifen wollen, auch wenn in verschiedenen Fällen und Punkten noch Einfluß da sein mag. Die historische Situation hat sich völlig verändert. 
Der einzige Grund, warum trotzdem noch immer "Freimaurerei" gerufen wird, ist, daß die Menschen Angst davor haben, das Wort "Juden" in den Mund zu nehmen. Und das zeigt, wer wirklich heute die Macht hat, und wie groß die schon geworden ist.  
Es sind Juden, und zwar bestimmte Juden, die im Namen einer Ideologie (die diffus als Religion bezeichnet wird, was sie aber überhaupt nicht ist), die die Vorherrschaft und Macht einer bestimmten gesellschaftlichen, kulturell etablierten Gruppe anstreben. Das hat auch mit Ethnizität - also dem eigentlichen Inhalt des Wortes "Antisemitismus" - nicht das Geringste zu tun!
Wer also die wirklich mächtige, den Strom der Geschichte bestimmen wollende Einflußnahme erkennen will, und zwar vom Fuß des Kreuzes bis zu den Denkmalzerstörungen der letzten Zeit, muß ihn auch nennen: Es sind (bestimmte) Juden und deren Organisationen! Die nicht davor zurückscheuen, sogar die eigene Herkunftsreligion in Geiselhaft zu nehmen, und jeden, der sie kritisiert und erkennt als "Antisemiten" zu diskreditieren.
Es geht um den Kampf gegen den logos, es geht um den Kampf gegen die innere Struktur der Welt! Und was haben alle diese Anti-Logos-Bewegungen gemeinsam? Es ist der jüdisch-revolutionäre Geist!
Es ist ein Jude namens George Soros, der BLM (Black Lives Matter) finanziert, und das ist die aktuellste revolutionäre Bewegung. George Soros ist aber kein Freimaurer! Und es ist nicht das Zweite Vatikanum, es ist nicht einmal (direkt) Nostra Aetate! Es ist vielmehr die Superstruktur, die sich darum gebildet hat, und die sich "Christlich-Jüdischer Dialog" nennt. Die nichts anderes bewirkt und bewirken soll, als die Kirche in Schach zu halten und mundtot zu machen. Das war ein fataler Fehler, wie sich längst herausgestellt hat, und das müßte deshalb auch so bald wie möglich eingestellt werden.

Warum die Kirche freilich derzeit in Irland nichts dazu sagt, daß sich dort die Abtreibung dermaßen ungebremst etabliert, ist ein Rätsel, das sich der historischen Forschung nicht erschließt. Jones findet deshalb keine andere Erklärung als Erpressung. Anders als mit Erpressung des Klerus ist dieses unglaubliche Schweigen der irischen Kirche zu den Zuständen, die sich in Irland derart rasant ausbreiten, nicht zu begreifen. 

Das hat der Fall von Kardinal MacCarrick in den USA gezeigt. Der zu allem Ja und Amen gesagt hat, was das Regime verkündete, WEIL ER ERPRESSBAR WAR. Es ist zum Beispiel mehr als realistisch anzunehmen, daß man Photos von ihm hatte, die ihn in kompromittierenden Situationen zeigten. 






*170820*