Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 13. August 2022

Liebe deine Feinde! (4)

Der Midas-Touch, der alle zu göttlich Auserwählten macht. Geist findet in der Ebene keinen Aufenthalt, er zieht weiter - DAS sei die historische Sendung der Ukraine, der auch die vielen Opfer der Vergangenheit nun zugeschrieben wirden: Als göttlich gesegnetes Märtyrerblut. Ja, mehr noch: Es ist die herausragende Stellung der Ukraine als eigentliches Volk Gottes! Denn von hier aus wird die Welt gerettet, weil nun sogar vor Rußlands Aggression bewahrt. Was natürlich den Bogen zur Gegenwart perfekt schließt.

Es fällt also nicht schwer, die restlichen Pünkte durch inhltliche Linien zu verbinden. Beginnend von den USA aus, die sich ja seit 1865 und erst recht nach 1945 eine ähnliche Sendung der Auswerwähltheit sehen, über die speziellen Aspekte des Judentums "als auserwähltes Volk", aus dessen (Bluts-)Reihen sogar der Messias kommen WIRD (Chassidisches Judentum), ein Volk voller Propheten und Heiliger. Schon Joseph Roth hat da wunderbare Stimmungsbilder von vor einhundert und mehr Jahren geliefert, das ist also alles nicht gerade neu.

Gedankensplitter (1432)

In einer Welt, in der alle, buchstäblich alle Vorgänge, die wir als lebensrelevant einschätzen - von sozialen Belangen, über Verkehr und Kommunikation bis zu Vorgängen in Landwirtschaft, Arbeit, Einkommen, Produktion, ja (man kann im Grunde darüber nur noch den Kopf schütteln) das Weltklima - erhalten die natürlichen Vorgänge nur noch den Rang eines Risikos, und stehen auf der Schulter von Wahrscheinlichkeiten, was auf jeden Fall heißt: Auf den Schultern des Bekannten (aber Ungenügenden, denn sonst müßte man überhaupt kein Risiko einkalkulieren.) (Siehe Anmerkung*)

Sodaß wir in einer abgeschlossenen Modellwelt leben (und tatsächlich wird unser Planen auf eine nie gesehene Weise von Modellen geprägt, weil in diesen alle Vorgänge und Eventualitäten von uns festgesetzt werden, also Modell scheinbar völlig sichere Ergebnisse liefern. Wie sehr das Scheinsicherheiten sind ist nur noch wenigen bekannt, weil die Welt immer lückenlose in solche Modellbedingungen eingeweidet wird.

Freitag, 12. August 2022

Liebe deine Feinde! (3)

Ein hochexplosives Gemisch, das auf den ultimativen Knall wartet, zu dem es berufen ist - Man sollte dazu erwähnen, daß die westlichen Teile der Ukraine, die Karpatenländer, Westgalizien, Wolhynien, mit der sogenanntne dritten Polnischen Teilung erst im 18. Jahrhundert zu Rußland kamen. Nun muß man wissen, daß sich hier seit dem Mittelalter so viele Juden auifhalten, daß die Theorien namhafter Stimmen (darunter Arthur Koestler, der die bekannteste Theorie aufgestellt hat) gar nicht unglaubhaft scheinen. 

Denen gemäß sind diese vielen Juden (die ethnisch deutlich turkstämmisch geprägt sind) im Raum von Litauen bis zum Schwarzen Meer Reste der seinerzeitigen CHAZAREN. Wir habe hier schon ihre Geschichte erzählt. Und sie sind seit nunmehr tausend Jahren (seit sie von den russischen alliierten Heeren vernichtend geschlagen wurden, denn die Chazaren hatten insofern große strategische Bedeutung, als sie die Handelsverbindungen nach Asien "sehr zu ihrem Vorteil" beherrscht haben) Dieses Tudkvolk hat, wie durch zahlreiche historische Belege dokumentiert ist, im 9. Jahrhundert das Judentum als Religion angenommen.

Man hat die Inflation kommen sehen

Dieses Gespräch von Hans-Werner Sinn mit Roland Tichy ist bereits Ende November gehalten, und Anfang Dezember 2021 veröffentlicht worden. Und es ist heute hörenswerter denn je. Denn der erfahrene Ökonom (der von sich freilich sagt "Ich bin kein Prophet!") sagt hier nicht nur voraus - im November 2021 - daß wir kurz vor einer Inflationswelle stehen, er erklärt auch, warum. 

So, wie er überhuapt so viele Details erzählt und Zusammenhänge zeigt, daß die 50 Minuten ein Erkenntnisgewinn sind. Denn die Einzelaussagen stehen ohne lange Vortrragserklärugen umso prägnanter da. Und aus ihnen läßt sich problemlos ein Bild des Zustands der Welt, der Weltwirtschaft, und unserer Länder zusammenstellen. Wo jedes Steinchen an seinem Platz liegt.

Donnerstag, 11. August 2022

Chinesische Hintergründe (2)

Eine wirklich letzte Warnung - Die in Peking erscheinende GLOBAL TIMES, ein halboffizielles Organ, veröffentlichte am 1. August sogar die Schlagzeile "Sagt nachher nicht, daß wir Euch nicht gewarnt hätten!" und im dazugehörigen Artikel wird ein Satz verwendet, der legendär ist: "Wenn wir das tolerieren, was sollten wir einmal nicht tolerieren?" 
Keineswegs will Peking die Salamitaktik es Westens akzeptieren, in der jeweils scheibchenweise eine Schwächung der strategischen Position des Gegners herbeigeführt wird, die jede für sich aber "zu klein" sein sollen, um dafür eine Gesamteskalation zu riskieren. Weder Rußland noch China - beide die "Opfer" dieses bisherigen Vorgehens des Westens - akzeptieren das weiterhin. Udn beide Staaten haben auch deutlich und umißverständlich davor gewarnt.
Wenn man nun die innertaiwanesischen Veränderungen (s.o.) berücksichtigt, so sind die aktuellen Vorkommnisse in Taiwan ein Schritt zur Konstituierung eines völkerrechtlichen Subjekts. Bislang ist ja Taiwan als Staat offiziell von so gut wie keinem Staat der Welt anerkannt, nicht einmal von den USA. Das ist der Preis für eine diplomatische Vollbeziehung zum mächtigen Peking, und das soll für China auch so bleiben.

Liebe deine Feinde! (2)

Der Pfahl steckt tief im Fleisch, und schwärt und eitert seit Jahrhunderten. Soll die Ukraine einen himmlichen Auftrag mit apokalyptischer Dimension erfüllen? - Aber genau deshalb scheint es mir höchst angebracht, endlich auch einen Bericht der ukrainischen Glaubensbrüder zu bringen. Der die hierzulande völlig unbekannten Erscheinungen zum Thema hat, die in der Ukraine eine große Rolle spielen. In den Jahren 1914, und dann noch eimal im Jahre 1987, also novh in tiefsten Sowjetzeiten, und da sogar von vielen tausend Menschen gesehen, hatte es in Hrushiv (im Kreis Lemberg/Lwiv, also Galizien) Erscheinungen der Muttergottes gegeben.

Die zweite, die erst nur dem einfachen Mädchen Marina Kisin widerfuhr, erfolgte im April 1987, nur wenige Wochen vor dem Jahrestag der Explosion des Atomkraftwerks Tschernobyl, das nur wenige hundert Kilometer östlich entfernt steht. Die kaum 10jährige Marina schilderte die Gottsmutter Maria als in ein schwarzes Kleid gehüllt. Sie erzählte dem Mädchen, daß die Ukraine dazu auserwählt sei, die Sowjetunion zum Glauben zurückzuführen.

Mittwoch, 10. August 2022

Liebe deine Feinde! (1)

Bei aller Parteiung, die man meinen Kommentaren an dieser Stelle und zuletzt mehr denn je unterstellen könnte, bleibt die christliche Pflicht, die Ukraine zu lieben. Die Ukraine, nicht Zelensky und Koknsorten, und das zu unterscheiden ist das, was Teil dessen ist, was man als Kultur des Krieges" bezeichnet. 
Nie kann ein Volk "Feind" sein, Immer können es nur bestimte Kräfte darin sein, und die zu bekmpfen, die zu der Macht zu entheben, ist es, das Krieg sehr wohl legitim machen kann. Ohne daß ein Außenstehender "gefragt" werden muß hat jedes Volk ein Recht auf Krieg, seine Befindlichkeiten sind seine Angelegenheit, das Urteil darüber steht niemandem zu. 
Sehr wohl stünde es aber dem Außenstehenden zu, den kulturlosen Krieg anzuklagen. Der ist dann der "verbrecherische" Krieg. Seltsamerweise (oder eben gerade nicht seltsamerweis, sondern typischerweise) wird genau das nicht gemacht, obwohl es einen eindeutigen Verbrechensaspekt gibt! Doch der liegt sehr anders, als bei uns kolportiert wird. 
Das nun zu Sagende ist, so mein Urteil, in einem Film in der Länge einer dreiviertel Stunde erkennbar. In der die (vorgeblichen; sie sind nicht von Rom anerkannt) Marienerscheinungen von Hrushiv behandelt werden, und den ich unten angefügt habe. 

Chinesische Hintergründe (1)

Bis 2020 hatten sich sowohl Taiwan als auch die Volksrepublik China als jeweils legitime Erben der Xing-Revolution unter Sun Yat Sen von 1911 bezeichnet. Damals hatte Sun Yat Sen die Revolution angeführt, die dann die Monarchie abgeschafft hat. Aus den Jahren des anschließenden Chaos, das bekanntermaßen die Japaner für sich zu nutzen suchten, hat sich dann ein Bürgerkrieg entwickelt. Nachdem nämlich der Nachfolger Sun Yat Sens innerhalb der Kuomintag, Tschiang Kai Schek, die chinesische Kommunistische Partei unter Mao Dse Dong ausgeschlossen und zum Feind erklärt hatte.

Den daraufhin ausbrechenden Krieg gewann Mao Dse Dong. Über die Gründe daffür wird bis heute spekuliert. Vermutlich war es eine Absprache mit Stalin. Denn nachdem anfänglich die USA Tschiang unterstützt hatte, un dieser bereits als Sieger aussah, zog sie diese Untersützung nach dem 2. Weltkrieg wieder zurück. Tschiang Kai Schek unterlag daraufhin den kommunistischen Soldaten, und floh mit seiner geschlagenen Restarmee auf die Insel Formosa, also Taiwan, und erklärte die Insel als die einzig legitime "Republik China". Gleichzeitig wurde in Peking ebenfalls die "Republik China" ausgerufen.
Beide Staaten haben sich offiziell als das EINE "China" erklärt.

Dienstag, 9. August 2022

Der Eiertanz

Die Londoner Financial Times hat nun berichtet, daß laut "offiziellen Regierungsvertretern" die Britische Regierung den Bann für die Versicherung russischer Öltanker "präzisiert" habe. Dies muß wohl vor allem im Zusammenhang mit amerikanischen Warnungen gesehne werden, daß eine durch Sanktionen des Westens ausgelste Verknappung der Erdölversorung die Preise für Öl weiter nach oben treiben würde. 

Und das kann Amerikan im Moment brauchen wie einen Kropf, denn der gesamte Westen beginnt bereits unter den russichen Sanktionen zu stöhnen. Oder waren es seine eigenen? Man könnte es nicht auseinanderhalten.

Montag, 8. August 2022

Wissen die etwas, was wir nicht wissen?

Eine Gruppe der Yale-Universität hat einen Bericht an die Öffentlichkeit gegeben, in dem behauptet wird, daß die russische Wirtschaft in äußerst schlechter Verfassung ist. Alles in Rußland sei tief in die Kriese geraten, die Industrieproduktion stagniert, und die Regierung hat alles Hände voll zu tun, die Katastrophe zu überspielen.

Nun hat jüngst das russische Wirtschaftsministerium eingestanden, daß manche INdustriezweise durch die Sanktionen herausgefordert sind. Die Konsumgüterindustrie, die Möbelindustrie, die Autoindustrie etwa - also alle Sektoren, die vom Import von Komponenten abhängig waren, sind unter Druck geraten. 

Aber Rußland hat sich schon seit vielen Jahren nach und nach darauf iengestellt, alles was benötigt wird selbst herstellen zu lernen, um jede Verwundbarkeit durch die USA auszuschalten. Was ergibt das für ein Bild? Und wer malt es uns gemß der Wirkjlichkeit, nicht nach den Vorstellungen der Propaganda? 

Ein Mann vor Ort täte not.

Sonntag, 7. August 2022

Des Propheten Pflicht

Es ist für den Propheten selbst schwer zu verarbeiten, und och mehr für sein gesamtes Umfeld, seine Mutter, seine Verwandten, in einer Aufgabe geboren zu werden, die ihn aus dem übliche Spiel der Menschen - grosso modo: Haus bauen, Kidner zeugen, Bäume pflanzen, einen prosperierenden Lebensbetrieb aufzustellen und zu unterhalten, um ihn dann weitergeben zu können -  herausnimmt, und zu einer Rolle der scheinbaren "Sinnlosigkeit" verdammt. Er kann seine Tüchtigkei nicht nachweisen, wie jeder Bäcker oder Versicherungsvertreter im Nachbarort, sondern nahehzu im Gegenteil: 

Er wird auch noch geplagt und geschlagen, weil Gott an ihm ein besonderes Werk der Zurüstung vollzieht. Denn erst dann kann er den Propheten  "brauchen", und dafür braucht er ihn dann auch, wenn dieser der Weltaufgabe seiner eigenen Herkunftsfamilie gestorben ist. Was Gott sogar durch "Versagen", durch "Scheitern" zeigt. Sodaß der Prophet sogar jede weltliche Glaubwürdigkeit verliert, weil sein "Leben" keinerlei Autorität zuerkannt hält. Autorität wie der Lehrer, der Bürgermeister, der Architekt, der Vorarbeiter in der Strrangießerei, der Ingenieur im Grubenbau, die Ärztin im Geriatriezentrum. Wo immer er sich doch ein "gutes Leben" zusammenschummeln will - Gott hebt es mit einer unbarmherzigen Zielsicherheit aus. Also klagt auch der Prophet Jeremia, nicht anders als seine "Zunftkollegen"

Weh mir, Mutter, dass du mich geboren hast, einen Mann, der mit aller Welt in Zank und Streit liegt. Ich bin niemands Gläubiger und niemands Schuldner, und doch fluchen mir alle. Kamen Worte von dir, so verschlang ich sie; dein Wort war mir Glück und Herzensfreude; denn dein Name ist über mir ausgerufen, Herr, Gott der Heere. 

Das gegebene Wort

"Dann wäre das Denken das Übernehmen eines "sprechenden Bildes" (Sprachbildes) VON JEMANDEM, das heißt: Das uns angeboten wird bzw. das von uns wahrnehmbar existiert.

Kraft unserer Phantasie vermögen wir nun, dieses Sprachbild auf Übereinstimmung - direkt oder in seiner Grammatik, seinen Schemata, seinen Strukturen und so weiter - mit dem Begegnenden zu legen, um zu sehen ob es die Sinnesdaten erhellt, das heißot: zu Gestalten werden läßt, die untetreinadner so handeln, daß sich die Logik sowohl im Sprachbild als auch im realen Bild der Dinge deckt."

Bogdan Tzessneff, "Mysli" (Gedanken)

So  wir dauch die These immer begreifbarer, die der katholischen Lehre zugrundeliegt. Und die vom Schöpfungsbericht her die Welt im Menschen, von der Gesamtshcöpfung her gesehen aber im (ganz)Gott(ganz)Menschen Jesus Christus zusammenfaßt. 

Samstag, 6. August 2022

Der Samstag Nachmittag-Film (2)

Der Film, das Kunstwerk, und seine Bedingungen - "Good Bye my Lady" ist da anders, das kann ich noch verraten, und den Film damit gleich noch mehr empfehlen. Denn wenn man eines darin erlebt, dann eben das: Größe. Größe im Kleinen. (Wobei: Was ist "klein" im richtigen Leben? Eben, nichts!) Nicht spektakulär ist es also, Sie werden keinen Actionfilm sehen, sondern in ruhigen Bildern, die einem Zeit lassen, mit dem Geschehen zu atmen. Und so wird man sogar gewahr, woran es uns so fehlt, und was die Welt so schön machen würde: MENSCHLICHE GRÖSZE. 

Ehrlichkeit, Wahrhaftigkeit, in aller Gebrochenheit durch menschliche Schwächen, ja, so sind wir eben, in allen Versuchungen auftreten und dabei eine warme Milde aufkommen lassen, die unser Herz durchzieht. Das hat mit Moralismus absolut nichts zu tun. Aber - es IST moralisch.

Gedankensplitter (1430)

Die der Partei der Grünen zugehörige Frau Minister Annalena Baerbock hat (als dt. Außenministerin fällt das wohl in ihre Zuständigkeit) die Aufnahmsprüfung für die deutsche Diplomatenakademie abgeschafft. 

Grund? Die Prüfung bestand u. a. aus psychologischen Tests samt Fragen zum Allgemeinwissen. Aber zu wenige Frauen konnte diese Anforderungen erfüllen. Das hat den Kriterien der von Frau Baerbocks bei Amtsantritt angekünigten "feministischen Außenpolitik" offenbar nicht entsprochen. 

Aber ehe der Leser nun auf gewohnte Weise reagiert, werfe ich gleich einen Block in die Speiche. Wir müssen die Sache nämlich anders angehen. Neu. 

Freitag, 5. August 2022

Der (morgige) Samstag Nachmittag-Film (1)

Den Film "Good Bye my Lady" (1956), Regie: William Wellman, auf dne mich jemand (Thanks, Anthony Esolen!) hingewiesen hat, habe ich nur in der unten angefügten Form im Netz gefunden. Und was ich von Schauspielerkollegen gehört habe, dürfte wirklich so sein: Man dreht immer schon in den USA Filme gerne im Originaldialekt jener Landschaft und jenes Gebietes, in dem er spielt. 

Und das ist hier nicht nur der tiefste Süden von Misissippi, sondern es ist auch eine soziale Schichte, die das Schönsprechen nicht gerade kultiviert hat. Aber ich darf Ihnen versichern - er ist die kleine Mühe wert. 

Auch wenn man das eine oder andere Wort nicht versteht weil es so extrem (in der Sprechweise, die der Figur gehört, natürlich, nicht aus Schlamperei) genuschelt ist (auch mir ist es so gegangen) - man bekommt noch genug mit, um die Schönhiet dieses Filmes zu erkennen und sich daran zu freuen. 

So nebenbei: Ich war überrascht, in einer (vielsagenden) Nebenrolle einen noch ganz jungen Sidney Poitier zu sehen! Dem ich mit "Lilies of the field - Lilien auf dem Felde" eines meiner schönsten Filmerlebnisse verdanke. Das war in der Zeit, in der man bei jemandem alle paar Tage oder Wochen mal zusammenkam, weil der einen Fernsehkasten hatte, und einen berühmten Film oder einen der legendären Talk Show-Master (etwa Peter Frankenfeld oder Hans-Joachim Kulenkampff) zu sehen. Wobei das Beisammensein wichtiger war als der Film. Poitier, der für die Rolle des Homer im Film einen Golden Globe sowie einen Oscar bekommen hatte, ist übrigens erst im Jänner 2022 verstorben (r.i.p.)

Mythen vom Kopf auf die Füße gestellt (2)

Gleich aber noch eine Mär - In einem Internetgespräch hörte ich die Äußerung, daß das US-Geheimdienstkonzept Lifelog ein Konzept gewesen wäre, das die Vollüberwachung und -kontrolle der Bevölkerung der Welt als Ziel hätte. (Und soweit stimmt das ja auch.) 

Als nun Facebook erfunden wurde, hätten diese Geheimdienste überlegt, wie man es nutzbrmachen könnte. In (Wortlaut der Äußerung) "genialer Voraussicht" hätten die dann auch erkannt, daß es in Richtung social media gehen würde, mit kleinen Apparaten, die jeder am und sogar im Leib trage. So notwendig, daß sich nieman mehr freiwillig davon trennt, weil sonst sein Leben zusammenfällt.

Die Wahrheit? Es verhält sich umgekehrt. 

Donnerstag, 4. August 2022

Gedankensplitter (1429b)

Ein anderes Thema?Als ich im August 2008 an den freien Wochenenden und Tagen immer wieder durch den Oderbruch fuhr /(bzw. gefahren wurde, die Intendanz gab sich viel Mühe, uns Schauspielern den Aufenthalt auch in der Freizeit so angenehm wir möglich zu machen, es ist nicht imemr leicht, Akteure für "die Provinz" zu gewinnen) staunte ich über diese riesigen Ackerbaulandschaften. 

Soweit das Auge reichte, war das von Friedrich II. künstlich geschaffene Ackerland - eine Trockenlegugn riesiger Sumpfgebiete der Oder - das flach wie eine Tischplatte war, ein einziger Acker, und die Landschaft nahezu menschenleer. Nur da und dort gab es noch bewohnte Häuser, darunter auffallend viele Berliner, die hier ihre "Kutlruträume" realsieirten, weil die Mieten niedrig waren, und sich niemand mehr für irgendetwas interessierte, jeder also weitgehend machen konnte, was ihm beliebte. Auch das Publikum, das diese anzogen - ich erinnere ein Beispiel einer recht schönen Theater-Freilichtanlage - kam auc dem kaum 100 km entfernten Berlin. 

Mythen vom Kopf auf die Füße gestellt (1)

Die Frage ist nie OB jemand von einer Person ab- weil ihr anhängt, sondern immer nur, WEM er anhängt. Deshalb ist die so populäre Forderung nach "Freier Meinung" und noch mehr nach "freiem Informationsfluß" ein seltsames udn vielfach ergänzungsbedürftiges Wort. 

Hinter der der aufklärerische (aber völlig falsche) Ansatz steht, daß die Vernunft eine Angelegenheit der Mathematik wäre. WEIL (so die Mär seit Galileo, der diese These erstmals populär machte) es die Mathematik WÄRE, die die Welt bewegte. Damit wäre auch das Denken eine reine Rechenoperation, und die Logik eine Folgerung aus der Mathematik bzw. deren Nachbildung. 

Aber das stellt die Wahrheit auf den Kopf. Was logisch ist ist nicht das Ergebnis einer Rechenoperation, sondern geht der Rechenoperation voraus, die sich dann nur noch dieer Logik entsprechend verhält, weil auch die Operation bereits dieser nicht in der Mathematik, sondern in der Welt liegenden Grammatik entspricht. 

Mittwoch, 3. August 2022

Zwei Epochen enden

Wenn von so vielen Dingen gesprochen wird, als wären es Verschwörungstheorien, so hat dsa in den allermeisten Fällen einfach mit Informiertheit zu tun. Ist dabei einer Verschwörungstheorie nur deshalb ähnlich, weil die Ursache für viele Menschen "im Unbekannten", "schwer Beweisbaren" bleibt. Und man kann ihnen daraus keinen Vorwurf machen. Denn es braucht ein gewisses Maß an Kaputtheit, sich diesen Informationen und Bildern überhaupt aussetzen zu wollen.

John Perkins hat auch lange gezögert, ob er das bekannt machen soll, was er weiß, selbst wenn er zwei Jahrzehnten noch zugewartet hat, weil er mit Mord bedroht wurde, und man ihm eine halte Milion Dollar bot, wenn er das Buch NICHT veröffentlichte.

Aber was Perkins weiß, weiß ernicht, weil er es gehört hat, sondern weil es es selbst getan hat, oder dabei war, auf jeden Fall sicher weiß. Somit war eine Veröffentlichung letzltihc für ihn eine notwendige Gewissenspflicht, die ihn so weit führte, in die Staaten zu reisen, in denen erselbst sein Unwesen getrieben hatte, um dort um Vergebung zu bitten. 

Gedankensplitter (1429a)

Das Bild wird immer klarer, die Bächlein fließen zusammen, einer nach dem anderen, und werden zum Fuß, zum Strom, auf den in der Ruhe des Abends hinausgeblickt werden kann. 

Aus dem Zusammenbruch Roms, inmitten eines (seit Menschengedenken als ökonomische Einheit, als einender Lebensraum bestehenden) Mittelmeerraums, der in apokalyptischen Bildern förmlich ertrunken ist, haben sich im arabisch-persischen Raum, der mehr und mehr in Chaos fiel, eine Menge an nestorianischen (arianischen) chrristomorphen religiösen Gruppen gebildet, denen es an zentraler Führung fehlte. Dabei behielt die Bibel aber noch gewisse Autorität, v. a. durch die jüdischen Gruppen und Gemeinden, die noch immer in der Thora nach Gottes Wort und Weisung suchten.

Dabei haben die Prophetenbücher eine große Rolle gespielt, und so hat sich auch eine Stimmung aufgebaut, getragen vom emotionalen Erlebensfundus der Menschen in dieesm Raum, Und so hat sich auch eine gewisse BEreitschaft herausgebildet, einen "letzen Propheten" zu erwarten. Im Judentum hat sich das ohnehin bis in unsere Tage erhalten. 

Wir sprechen hier vom Zeitraum des 3. bis zum 5. Jahrhundert, in dem nachweislich auch eine Rihe von ehemals oder so irgendwie noch auf christlichen Texten beaierende Verkündigungstexte kursierten und in Ehren gehalten wurden - die Querein, die chrisllichen Schriften. Man suchte Halt, überall, und überall bildeten sich kleinere oder größere Plattformen. Denen allen es an einem zusammenfasende, ordnenden, letztlich: Ordnung bestimmenden und gewährleistenden Einung fehlte. Und für Friedne braucht es das: Einheit, Eingung.

Dienstag, 2. August 2022

Das Imperium hat fertig (15)

Vielleicht trifft das Bild zu, das ich seit je bei Kolonien habe, und das waren die USA dereinst: Europ0äische Ableger, Ableger, genommen vom Alten Kontinent. Das Vergleichsbild kam mir vor dreißig oder mehr Jahren, als das erste "Clonings" (Schaf Dolly) in diesem Stil gelungen sein sollen. Es waren natürlich, wie wir wissen, bei weitem nicht die ersten Clonings. Aber es wurde - typisch ... - so verkauft.

Denn was der Deutsche Hans Spemann in den 1920er, 1930er Jahren gemacht hat geht darüber sogar so weit hinaus, daß wir seither keinen Fortschritt in wissenschaftlicher, also Wissen erweiternder, sondern lediglich in anwendungstechnischer Sicht gemacht haben. 

Ich sage auch das nicht ohne Grund an diesem Ort, denn es ist Metapher der Symptomatik der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, das "das amerikanische Jahrhundert" genannt wurde. War es das aber wirklich? War es denn je mehr als das, was bei Dolly "geglückt" ist?

Oh, doch kein sicheres Wissen?

Die Zahl der Süchtigen nach Anti-Depresiva, die den Serotoninmangel im Körper erhöhen, beträgt alleine in den USA rund 4 Millionen. Erwachsens, udn vor allem Frauen, nehmen MIttel wie Profitol, um ihre Depressionen zu bekämpfen Denn das, so "die weise Medizin", ist der Grund dafür. 

                 Quelle CDC - Anteil an Antidepressivakonsumenten            

Der weltweite Markt nur für dieses eine Produkt beträgft rund 19 Milliarden Dollar. So viel macht der Umsatz  Die amerikanische CDC, die Zentralstelle gewissermaßen für Medizin in den USA, veröffentlichte diese Graphik. 

Sie zeigt, wie hoch der Pro9zentsatz in der US-Bevölkerung ist, der diese Pillen regelmäßig schluckt. Man beachte dabei den Anteil von Frauen, und dabei wieder vor allem den von älteren Frauen. Er beträgt nahezhu EIN VIERTEL.Daber das ist noch gar nicht die Sache, denn ...

Montag, 1. August 2022

Das Imperium hat fertig (14)

Die Zeiten haben sich rasant verändert, und der einzige, der das nicht mitzukriegen scheint, ist die derzeitige US-Administration. Als 1997 Vizepräsident Newt Gingridge als Sprecher des Repräsentantenhauses in Washington die Republik Taiwan offiziell besuchte, "sicherten" US-Flugzeugträger das Geshehen, indem sie in der STraße von Taiwan auffuhren. 

Aber diese Zeiten sind vorbei. Denn als nun Nancy Pelosy, ebenfalls Sprecher des US-Repräsentantenhauses, eine Asienreise ankündigte, ließ sie bald "offen", ob sie auch Taiwan besuchen würde. Was natürlich ein klares politisches Statement ist. Denn wenn nun Joe Biden in einem öffentlich gemachten einstündigen Telephongespräch mit Chinas Xi Jinping diese Reise zur "Privatreise" abwiegelt, so lügt er. Und jeder weiß das. Niemand Geringerer als Xi Jinpin hat das auch offen gesagt: Bidens Worte und die Taten der USA stehen in Widerspruch. Und in einem in Schärfe wie Länge außergewöhnlichen Statement auch die Weltöffentlichkeit wissen lassen: "Die USA spielen mit dem Feuer!"

Ist es heute, ist es gestern?

"Der algerische Nationalismus ist im Milieu der französischen Fabrikarbeiter entstanden, innerhalb der kommunistischen Zellen in den Betrieben." Man ist verblüfft, wenn man diese (gewiß recht anders gemeinte) Dokumenation (deren erster Teil unten angeschlossen ist, es gibt deren sechs) und noch alle die weiteren Aussagen vor Augen bekommt, die die Legitimität der französischen Freiheitsbewegungen belegen soll. 
Zumalen das Verblüffendste daran ist, daß sich alle diese Forderungen anhören, als würde man eines der vielen vielen "Erweckungsvideos" sehen, die sich aus den Corona-Befreiungsbewegungen (ich möchte sie nun so nennen) heraus erheben und zu Bewegungen formieren, die allesamt an "sachlichen Problemen" ausgerichtet sind, der Lügen um Corona. 
Die dermaßen dicht und widersprüchlich sind, daß sich auch in den Contra-Bewegungen ein ähnliches Bild der Zerspilitterung und Widersprüchlichkeit zeigt. Auch die Algerien-Befreiungsbeegung war keineswegs ein homogenes Ausatmen eines Volkes, sondern ein von vielenn, meist von außen kommenden Richtugen aus angestoßenes Chaos, das bis heute kaum zu einem ruhenen Gewässer geworden ist, in dem alles zusammenfließt.