Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 17. März 2020

Greta Thunberg: Klimawandel und psychische Krankheit (2)


Bei dieser Übertragung aus dem Amerikanischen handelt es sich um einen Auszug aus einem Artikel von E. Michael Jones, der zuerst im Magazin  Culture Wars am 2. November 2019 erschienen war. Sie findet sich hier mit freundlicher Genehmigung des Autors. Die Zusammenstellung selbst ist wiederum einem Artikel des Online-Magazins The Unz Review entnommen.

Teil 2)


Henrik Palmgren, der Gründer und Herausgeber von Red Ice*, recherchierte Gretas Verbindungen zu Politzirkeln in Schweden. Und was er dabei herausfand veranlaßte ihn, Greta eine "künstlich hergestellte Frontfigur" zu nennen, "die von exakt jenen Eliten ausgedacht und hergestellt wurde, die sie, Greta, angeblich bekämpft." Ihr offizieller Ruhm stammt freilich aus der Tatsache, daß sie - so wird zumindest behauptet - am 20. August 2018 einen "Schulstreik für das Klima" organisiert hat. Alles aus reiner Eigeninitiative. So wird es zumindest in den Mainstream-Medien dargestellt. 

Was dabei aber regelmäßig fehlt, ist irgendein Hinweis darauf, daß Gretas Entdecker Ingmar Rentzhog, der Direktor einer Organisation, die sich "Climate Change: We Don't Have Time" - "Klimawandel: Wir haben keine Zeit", an diesem Morgen des 20. August 2018 am Schwedischen Parlament ganz zufällig vorbeikam, und dort völlig überrascht auf Greta stieß. Genau jener Rentzhog ist nicht weniger zufällig Absolvent des "Climate Reality Project" von Al Gore. Der sich die Bühne im Climate Parlament mit einer gewissen Malena Ernman teilte, die ebenso zufällig die Mutter einer gewissen Greta ist. 

Rentzhog war freilich nachweislich von Greta's Protest bereits eine Woche zuvor informiert worden, und zwar durch einen anderen schwedischen Klimaaktivisten. Weit davon entfernt, alleine und einsam zu protestieren, ist somit Greta offensichtlich eine Blüte dessen, was Palmgren als "den inzestuösen Zirkel von Sozialdemokraten aus dem Energiesektor" bezeichnete. Das kommt zur Tatsache hinzu, daß sie ein typisches Produkt von vier Generationen Social Engineering in Schweden sind.



Sie war außerdem - vermutlich genau wegen dieses Umstands - seelisch krank. Eine Tatsache, die Fox News-Kommentator Michael Knowles dazu veranlaßte zu verlangen, daß "es in der ganzen Bewegung rund um die Klimahysterie nicht um Wissenschaft gehe." Wenn es darum ginge, setzte Knowles fort, "würde die Bewegung eher von Wissenschaftlern angeführt als von Politikern und einem seelisch kranken, schwedischen Kind, das von ihren Eltern und der internationalen Linken ausgebeutet wird." Knowles Forderung löste beim Liebling der Liberalen, dem Moderator Christopher Hahn, eine "Reaktion aus den Eingeweiden" aus. Der seine Rolle als neutraler Kommentator aufgab, um stattdessen zu einem Verteidiger des herkömmlichen Klimanarrativs zu werden. Indem er das Bild bemühte, Knowles als einen "erwachsenen Mann" zu bezeichnen, "der ein Kind attackiert."
“Du solltest Dich schämen, Du Knochengerüst" schalt Hahn Knowles. “Sie versucht den Planteten zu retten, während unser Präsident nicht einmal an den Klimawandel glaubt. Du bist geschmacklos, über sie auf jene Art zu reden, wie Du es im nationalen Fernsehen gemacht hast, und Du solltest Dich bei ihr auf der Stelle entschuldigen."

Fox News hat Knowles aber die Mühe einer Entschuldigung erspart. In einem Statement dem The Daily Beast ("Das tägliche Schreckgespenst") gegenüber sagte der Sprecher von Fix News: "Die Bemerkungen von Michael Knowles, der Gast in der Nacht-Show The Story war, war entwürdigend - wir entschuldigen uns bei Greta Thunberg und bei unseren Zusehern." Fox News sagte später Jeremy Barr von The Hollywood Reporter, daß man nicht beabsichtige Knowles jemals wieder zu einer Show als Gast einzuladen.




*Red Ice ist ein unabhängiger Internet-Sender mit geringer Reichweite, aber beträchtlicher Rezeption von linker Seite. Was bekanntermaßen eher belegt, daß seine wirkliche Relevanz in umgekehrter Proportionalität zum "Aufregerpotential" steht, denn die Linke ist prinzipiell blind. Red Ice selbst ist Teil der amerikanischen "Alt right", und deren Macher werden von Wikipedia als "white nationalists" und "white supremacits" bezeichnet, was so gut wie nichts sagt und lediglich dem üblichen Müll zuzurechnen ist, den Wikipedia absondert. Das heißt aber nicht, daß es nicht auch Sendungen des Senders gibt, die durchaus gut oder zumindest originell sind. Vermutlich deshalb wurde er mittlerweile - Teil des Spieles, das dessen ontologische Irrelevanz ausweist - von Youtube verbannt. Um dem Leser zu ermöglichen, sich ein eigenes Bild zu machen, hier das Link zu Red Ice auf Bitchute.